• Welcome to N-cars.net - the largest Hyundai N car forum. Check out the model specific sections below and scroll down for country specific forums. Check out the i30 N Bible Here!

Versiegelung Plastikteile, Felgen, Lack, Sitze

#1
Hallo zusammen,

seit ich meinen N letzten Monat abgeholt hab, hab ich ihn nun schon mehrmals gewaschen (von Hand versteht sich ;)).
Dabei ist mir aufgefallen, dass jegliche Plastikteile außen am Auto zwar sauber werden, nach dem ersten Regen bzw. der ersten Fahrt durch Regen jedoch wieder wie die Sau aussehen. Insbesondere die Seitenschweller sowie Diffusor. Außerdem hab ich Bedenken, dass das schwarze Plastik gerade in der Sommersonne schnell "verblasst/vergilbt"...
Meine Frage wäre nun, ob ihr mir ein gutes Versiegelungsmittel für die genannten Teile empfehlen könnt? Gerne auch Tipps/Empfehlungen zum Versiegeln der Felgen sowie der Ledersitze (hab ich jetzt mehrmals gelesen, dass das wohl sehr empfehlenswert sei). Für die Lackversiegelung hab ich mir das Gyeon Wet Coat zum sprühen gekauft und warte nun auf passendes Wetter zum waschen und auftragen :)

Danke schonmal und viele Grüße!
 

Bu11eT

Well-Known Member
#2
Moin,

ich habe es wie folgt gemacht:

Da ich meinen mitten im Winter bekommen hab, gabs zur Überbrückung Gyeon Wet Coat.
Nachdem dann die Temperaturen letzten Monat gut genug waren hab ich ihn wie folgt versiegelt:

Felgen: Gyeon Rim (hier soll das Nanolex Si3D länger halten - dafür ist es aber auch komplizierter in der Anwendung)
Lack: Gyeon MOHS
Plastik: Gyeon Trim
Innenraum (Sitze): Nanolex Textile & Leather Sealant (bin mir hier nicht ganz sicher. Hat bei mir nicht gut genug funktioniert, ggf. muss ich das nochmal genauer austesten)

Natürlich hab ich meinen vorher poliert. Der Lack aus der Fabrik hat einen leichten Schleiher den ich weghaben wollte. Und natürlich waren die Klavierlack-Teile (aka Spoiler) schon ordentlich verkratzt.

Sonst einfach mal hier gucken (*hust* Werbung *hust*) :p : https://n-cars.net/forums/threads/bu11ets-melody.3147/#post-51467
 
Last edited:
#3
Ich habe meinen mit Collinite 476s gewachst und die unlackierten Plastikteile mit Koch Chemie Nano Magic Plast Care behandelt. Bin soweit mit beidem zufrieden. Innenraum und Felgen sind noch nicht großartig behandelt worden.
 
#4
Moin,

ich habe es wie folgt gemacht:

Da ich meinen mitten im Winter bekommen hab, gabs zur Überbrückung Gyeon Wet Coat.
Nachdem dann die Temperaturen letzten Monat gut genug waren hab ich ihn wie folgt versiegelt:

Felgen: Gyeon Rim (hier soll das Nanolex Si3D länger halten - dafür ist es aber auch komplizierter in der Anwendung)
Lack: Gyeon MOHS
Plastik: Gyeon Trim
Innenraum (Sitze): Nanolex Textile & Leather Sealant (bin mir hier nicht ganz sicher. Hat bei mir nicht gut genug funktioniert, ggf. muss ich das nochmal genauer austesten)

Natürlich hab ich meinen vorher poliert. Der Lack aus der Fabrik hat einen leichten Schleiher den ich weghaben wollte. Und natürlich waren die Klavierlack-Teile (aka Spoiler) schon ordentlich verkratzt.

Sonst einfach mal hier gucken (*hust* Werbung *hust*) :p : https://n-cars.net/forums/threads/bu11ets-melody.3147/#post-51467
Danke dir erstmal! Ja, den Thread hab ich mir auch schon mal angeschaut :cool: Wollte mir hier nur noch ein paar verschiedene Meinungen einholen.
Da ich auf dem Gebiet "ordentliche" Autopflege noch kompletter Laie bin (war bei meinem Altwagen auch nicht nötig), hab ich leider auch keinerlei Erfahrung mit Politur, Versiegelung und überhaupt detailling. Da wird YouTube wohl mein neuer bester Freund werden :D
 

Bu11eT

Well-Known Member
#5
An sich kann man bei solchen Sachen nix falsch machen. Vorausgesetzt man beachtet ein paar Regeln.
Hab selbst erst vor ca. 2 Jahren damit angefangen und hab bisher nix extrem falsch gemacht.
Die Pflege fängt beim Waschen an (hier lassen sich Fehler relativ einfach vermeiden) und hört beim Polieren / Versiegeln auf (hier kommt es auf die Produkte an, wie schwerwiegend Fehler sein können).
YouTube ist auf jeden Fall ne gute Idee - so hab ichs auch relativ schnell gelernt. Aber achtung: Das Thema kann ne richtige Geldgrube werden, nach oben hin gibts fast keine Grenzen :p
 
#6
An sich kann man bei solchen Sachen nix falsch machen. Vorausgesetzt man beachtet ein paar Regeln.
Hab selbst erst vor ca. 2 Jahren damit angefangen und hab bisher nix extrem falsch gemacht.
Die Pflege fängt beim Waschen an (hier lassen sich Fehler relativ einfach vermeiden) und hört beim Polieren / Versiegeln auf (hier kommt es auf die Produkte an, wie schwerwiegend Fehler sein können).
YouTube ist auf jeden Fall ne gute Idee - so hab ichs auch relativ schnell gelernt. Aber achtung: Das Thema kann ne richtige Geldgrube werden, nach oben hin gibts fast keine Grenzen :p
Hab ich auch schon festgestellt, mein Amazon-Bestellverlauf sieht jetzt schon wieder kriminell aus :pGerade deshalb versuch ich mich zumindest für den Anfang mal auf das wichtigste zu beschränken und mich an das ganze Thema ranzutasten. Okay dann bin ich mal beruhigt, ich schätze mal, ich werde das kommende schlechte Wetter hier im Süden nutzen und mich reichlich informieren:D
 
#8
Ich habe auch festgestellt, dass der Lack meines neuen N etwas pickelig war und ein leichter Schleier drauf lag. Der Lack ist nagelneu und völlig in Ordnung, er ist einfach mit Verschmutzung behaftet. Für sowas benutzt man dann aber Knete. Zusätzlich kann man nach dem kneten noch speziellen Lackreiniger verwenden, was allerdings vielleicht nach dem ersten Jahr das erste Mal nötig ist. Politur kann man nehmen wenn der Lack ein paar Jahre alt ist und gelitten hat, aber doch nicht bei neuem Lack.

Nix für ungut.
 

padigree

Moderator
Staff member
#9
Ich habe auch festgestellt, dass der Lack meines neuen N etwas pickelig war und ein leichter Schleier drauf lag. Der Lack ist nagelneu und völlig in Ordnung, er ist einfach mit Verschmutzung behaftet. Für sowas benutzt man dann aber Knete. Zusätzlich kann man nach dem kneten noch speziellen Lackreiniger verwenden, was allerdings vielleicht nach dem ersten Jahr das erste Mal nötig ist. Politur kann man nehmen wenn der Lack ein paar Jahre alt ist und gelitten hat, aber doch nicht bei neuem Lack.

Nix für ungut.
Ich würde trotzdem empfehlen den Lack vor dem Versiegeln tiefenzureinigen. Oftmals polierst du nach dem Kneten, bzw knetest du vor dem Polieren. Das Ergebnis wird um einiges besser, was gerade bei einer Langzeitversiegelung mit Standzeiten von "Jahren" interessant werden könnte. Das Auto ist auf dem Transportweg und im Werk unter Umständen schon einigen hartnäckigen Arten von Schmutz ausgesetzt (Teer, Flugrost, Pollen,...), die sich bei einer einfachen Wäsche nicht entfernen lassen. Ein guter Waschhandschuh und ein gutes Shampoo mögen zwar optische Wunder bewirken - tiefenrein ist der Lack jedoch trotzdem nicht immer.

Entgegen deiner Behauptung den Lack zu polieren wenn er gelitten hat - Viele Autohäuser bereiten ihre Fahrzeuge vor Auslieferung noch einmal auf, da gehört je nach Preisklasse des Wagens auch eine Politur dazu - obwohl die Fahrzeuge zu diesem Zeitpunkt noch keine 10km auf dem Buckel haben und noch keine 3 Wochen alt sind.
 
#10
Da Freue ich doch, dass mein Autohaus gar nichts in Richtung aufpolieren unternommen hat. Dafür hat der „Fachmann“ von der Aufbereitung die roten Klebepunkte auf den Felgen mit einem Schraubenzieher oder ähnlichem abgemacht und mir zwei Felgen dabei zerkratzt. Also das war auch ein aufbereitet eines Autohauses. Und ist das jetzt auch so richtig? Aufbereiter sind in meinen Augen auch nur in seltenen Fällen mit „Fachleuten“ gesegnet.

Man kann der Knete nach dem kneten ganz gut entnehmen wie verschmutzt der Lack tatsächlich ist. Über mikroskopische Partikel möchte ich mich gar nicht streiten. Bei mir sah die Knete hinterher noch sehr gut aus. Daher habe ich mich gegen den Lackreiniger entschieden und direkt gewachst.

Ich bin sicher nicht päpstlicher als der Papst, aber Politur ist Politur und die darin enthaltenen Mikropartikel schleifen sich nunmal in den Lack und tragen die Oberfläche ab. Das ist bei neuem Lack einfach unverhältnismäßig.
 

Mordog

Well-Known Member
#11
Wie bei allem gibt es auch bei aufbereitern Unterschiede. Das was bei den Autohäusern rumspringt kann man meist zu der Kategorie billig zurechnen. Kann auch nicht anders sein wenn pro Auto nur 50-60€ angesetzt wird von Seiten AH. Da fangen die meisten Professionellen Aufbereiter gar nicht erst an.
 
#12
Da Freue ich doch, dass mein Autohaus gar nichts in Richtung aufpolieren unternommen hat. Dafür hat der „Fachmann“ von der Aufbereitung die roten Klebepunkte auf den Felgen mit einem Schraubenzieher oder ähnlichem abgemacht und mir zwei Felgen dabei zerkratzt. Also das war auch ein aufbereitet eines Autohauses. Und ist das jetzt auch so richtig? Aufbereiter sind in meinen Augen auch nur in seltenen Fällen mit „Fachleuten“ gesegnet.

Man kann der Knete nach dem kneten ganz gut entnehmen wie verschmutzt der Lack tatsächlich ist. Über mikroskopische Partikel möchte ich mich gar nicht streiten. Bei mir sah die Knete hinterher noch sehr gut aus. Daher habe ich mich gegen den Lackreiniger entschieden und direkt gewachst.

Ich bin sicher nicht päpstlicher als der Papst, aber Politur ist Politur und die darin enthaltenen Mikropartikel schleifen sich nunmal in den Lack und tragen die Oberfläche ab. Das ist bei neuem Lack einfach unverhältnismäßig.
Die roten Punkte haben sie bei mir drauf gelassen und gemeint, die soll ich auch nicht entfernen, da die sich mit der Zeit von selbst lösen... Einen Monat und mehrere Wäschen später und sie sind immer noch dran, ohne Anzeichen, dass sie sich selbst lösen werden. Werde das heute mal selbst in die Hand nehmen, die Dinger sind jedes Mal ein Dorn im Auge.

Allerdings lieber so rum, wie dass der Händler mitm Schraubenzieher dran geht?! Geht gar nicht
 
#13
@Felix
Die roten Punkte sind schon ziemlich hartnäckig. Mach die am besten soweit mit dem Fingernagel ab und die Klebereste bekommst du gut mit Autowachs wegpoliert.
 

padigree

Moderator
Staff member
#14
Die roten Punkte haben sie bei mir drauf gelassen und gemeint, die soll ich auch nicht entfernen, da die sich mit der Zeit von selbst lösen... Einen Monat und mehrere Wäschen später und sie sind immer noch dran, ohne Anzeichen, dass sie sich selbst lösen werden. Werde das heute mal selbst in die Hand nehmen, die Dinger sind jedes Mal ein Dorn im Auge.

Allerdings lieber so rum, wie dass der Händler mitm Schraubenzieher dran geht?! Geht gar nicht
Aber erst wenn die Felgen gelitten haben, sonst nichts polieren! :D
Sorry der musste sein :D

Was du auch machen kannst, etwas warm machen und mit einer EC-Karte oder diesen plastik Handywerkzeugen abschaben. Bitte nichts aus metall nehmen. Einen hab ich mit dem Fingernagel weg gemacht, jedoch kann das ne "Pulerei" werden wenn er sich nicht am Stück ablösen lässt.
 

Bu11eT

Well-Known Member
#17
Um auch mal meinen Senf dazuzugeben:
Ich hab mich für das Polieren entschieden, da mein Händler den Lack meines Ns nicht weiter aufbereitet hat (Gott sei Dank).

Mit Polieren meine ich auch nicht das Ziel Kratzer zu entfernen, sondern das Verwenden einer Anti-Hologramm-Politur, die dann letztlich "nur" den Schleier vom Lack holt. Eine abrasive Politur ist natürlich quatsch, da bin ich bei dir @N-Force.
 

Top